Kombinierte Aquakultur

 

Kombinierte Marine Aquakultur im Fischereischutzgebiet Nienhagen Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit des Institutes für Fischerei der Landesforschungsanstalt-MV, der FIUM GmbH & Co. KG, der Bioplan GmbH sowie der Küstenunion (EUCCD) durchgeführt. Es wird durch den Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF) sowie durch das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern gefördert. Zielstellung des Projektes ist die Verfahrensentwicklung für eine dezentrale Fischaquakultur, welche zum Ausgleich der bekannten Umwelteinflüsse bisheriger Standardverfahren mit einer Muschelaquakultur kombiniert wird, um die negativen Auswirkung auf die Küstengewässer zu minimieren bzw. gänzlich zu kompensieren. Des Weiteren soll der Anlagenumfang so konzipiert werden, dass er für einen kleinen Fischerreibetrieb im Nebenerwerb wirtschaftlich betrieben werden kann. Das Projekt hat eine Laufzeit von vier Jahren. In dieser Zeit werden unterschiedliche Käfigträger- und Muschelkollektorsysteme hinsichtlich ihrer Praktikabilität und Leistungsfähigkeit in einer exponierten Lage an der Mecklenburgischen Ostseeküste getestet.